Snake Plissken New York Background

News

Unser Go hast Du - Go for it Robert ...

Einerseits finden wir das gut, denn dass ein Film von 1982 so eine Aufmerksamkeit bekommt, spricht für den Film und seine Fanbase.
Anderseits ist ein Remake bzw. Prequel völlig unnötig, denn inhaltlich ist hier nichts mehr zu optimieren. Allerdings verstehen wir natürlich den "monetären" Ansatz dahinter.
Jeder von uns würde wohl ähnlich handeln.
Unstrittig ist, dass Kurt Russell immer (!) Snake Plissen sein wird, so wie Mel Gibson immer Mad Max bleiben wird.
Wenn es also einen neuen Snake Plissken geben wird, dann soll ihn in Gottes Namen Robert Rodriguez kreiren.
Der Mann hat bewiesen, dass er Kurt, Snake und John verehrt. Deshalb glauben wir, dass  er der richtig Mann für dieses Mammutprojekt sein wird.
Und John Carpenter (also Co-Produzent) scheint das ähnlich zu sehen:
http://movieweb.com/escape-from-new-york-remake-john-carpenter-responds/

Fast (!) kein Remake - aber ein Prequel.

Kaum dachte man, es würde nun auf ewig so weitergehen, da wird die Reißleine gezogen: Die in den vergangenen Jahren exzessiv betriebene Neuauflage kultiger Kinoklassiker scheint einen Wendepunkt erreicht zu haben. So hatte man sich beispielsweise an den Gedanken eines Remakes des John-Carpenter-Films "Escape From New York" - zu deutsch "Die Klapperschlange" - bereits gewöhnt, schon erreicht einen die überraschende Nachricht, dass es sich keineswegs um eine schnöde Adaption des legendären 81er-Actionkrachers mit Kurt Russell handelt. Nach Angaben von "The Wrap" erzählt das von Neal Cross entwickelte Werk vielmehr dessen Vorgeschichte: Snake Plisskens realer Name soll darin enthüllt werden, New York ist noch kein Hochsicherheitsgefängnis, und die Schurken sollen gänzlich andere sein. Zudem beginnt der nun als Prequel angesetzte Film nicht in New York, heißt es. Zwei weitere Klassiker indes, die definitiv zu den nächsten Kandidaten für eine Neuverfilmung gezählt hatten, sollen zur Erleichterung vieler Fans keine Neuauflagen erhalten: Weder "Zurück in die Zukunft" noch "E.T." werden gerebootet, beteuerte Frank Marshall, der Produzent der beiden 80er-Jahre-SciFi-Hits: "Nicht, solange ich das Sagen habe. Wir rühren diese Filme nicht an".

"Die Klapperschlange": Blu-ray Disc mit neuen Extras

Zuletzt spielte Kurt Russell in "Fast & Furious 7" und "The Hateful 8", demnächst wird er auch in "Deepwater Horizon" (Start: 24.11.) und der Fortsetzung von "Guardians of the Galaxy" (Frühjahr 2017) zu sehen sein. Passend zum Hollywood-Comeback der Schauspiel-Ikone legt Highlight (Constantin) John Carpenters Sci-Fi-Actionspektakel "Die Klapperschlange" (1981) mit Russell in der Hauptrolle neu auf Blu-ray Disc auf. Dabei dürfen sich Fans von Snake Plissken auf diverse neue Extras freuen: Neben einem Audiokommentar mit Schauspielerin Adrienne Barbeau und Kameramann Dean Cundey finden sich im Bonusteil der neuen HD-Ausführung Featurettes zu den visuellen Effekten (14 Minuten) und der Filmmusik (18 Minuten), außerdem ein kürzlich entstandenes Interview mit Kurt Russell (7 Minuten). Weiterhin enthalten sind Extras früherer Releases, darunter die elfminütige Eröffnungsszene des Films als Deleted Scene sowie der Audiokommentar der Filmschaffenden (Regisseur John Carpenter und Kurt Russell) und ein weiterer von den Filmjournalisten Alexander Büttner und Kai-Oliver Derks. Die neue Blu-ray-Fassung von "Die Klapperschlange" erscheint am 6. Oktober.

Das Remake kommt! Mit Kurt?

Seit Jahren schon wird in Hollywood über ein Remake diskutiert. Bislang stets ergebnislos. Nun jedoch nimmt das Thema wieder Fahrt auf. Fox sicherte sich von Studiocanal die Rechte, wie es heißt gegen mehrere Mitbewerber. Das berichtet "Deadline". Sicher ist zudem, dass John Carpenter bei der Neuverfilmung als ausführender Produzent mit an Bord sein wird. Carpenter stellte die Meldung über den Fox-Deal auf seine Facebook-Seite. Die ersten Reaktionen der Fans sind eindeutig: Das Interesse an einem Remake geht gegen Null, da keinem Schauspieler zugetraut wird, die Rolle des Snake Plissken zu übernehmen. Mehrfach gefordert wird jedoch eine echte Fortsetzung mit Kurt Russell in der Hauptrolle. Diskutiert mit! Schon zum Start von "Escape From L.A." war ein dritter Teil angedacht gewesen, der den Titel "Escape From Earth" tragen sollte und dem Vernehmen nach mit dem Tod von Snake Plissken enden sollte. Nach dem kommerziellen Misserfolg des Films war die Idee jedoch wieder verworfen worden. Russell, mittlerweile 63 Jahre, hatte in Interviews mehrfach eine Rückkehr als Snake Plissken ausgeschlossen und dabei auf sein fortgeschrittenes Alter verwiesen. Charlie Hunnam, bekannt aus der TV-Serie "Sons of Anarchy", war zuletzt unter anderem als Nachfolger im Gespräch. Nun scheint dank der Mitwirkung von John Carpenter auch eine Rückkehr von Kurt Russell nicht mehr ausgeschlossen. Beide sind eng befreundet. Wir hoffen … Russell steht derzeit für "The Hateful Eight", den neuen Film von Regisseur Quentin Tarantino, vor der Kamera. In dem Western wird er einen Kopfgeldjäger spielen.

Start der Comicreihe

Nachdem es 2002 bereits die Snake-Plissken Chronicles gab (Infos hier), startet aktuell eine neue Snake-Comic-Serie, realisiert durch die Boom-Studios. Die erste Ausgabe ist hier erhältlich. Was wir bisher sehen konnten, gefällt uns sehr (!) gut. Eine Snake-Interpreation, die wir für ausserordentlich würdig erachten.

Macher Christoph Sebela sagt im Interview: „Snake isn’t immortal, he’s just tough as nails and unwilling to bend, and I think a lot his mythos in that world comes from not seeing the moments between the big moments; we want to get to those too.”

Neue Musik von John Carpenter?

Nein, nicht wirklich, aber es gibt nun noch nicht veröffentlichte Themes.

Hier der Text der offiziellen Pressemitteilung:

John Carpenter, the Legendary Director and Composer behind Halloween, Escape From New York, They Live, Assault on Precinct 13 and many more announces his debut solo album ‘Lost Themes’ out February 3rd on Sacred Bones Records. In anticipation of his debut release, Carpenter shares a new track “Vortex,” a custom-designed video for “Vortex” set to clips from different Carpenter films and the full album artwork and track list.??

Jesse von Doom, the creator of the “Vortex” video loop says, “The page takes a bunch of scenes from various John Carpenter films and turns them into a unique video each visit. It was built along with CASH Music, a nonprofit that builds free and open technology for musicians. We start with a list of favorite clips, pull them in a random order, then vary the length of each edit to bring a more unique feel to each visit. Watch long enough and you'll see the best Kurt Russell movie never made.”

?John Carpenter has been responsible for much of the horror genre’s most striking soundtrack work in the fifteen movies he’s both directed and scored. The themes that drive them can be stripped to a few coldly repeating notes, take on the electrifying thunder of a rock concert, or submerge themselves into exotic, unholy miasmas. It’s work that instantly floods his fans’ musical memory with imagery of a menacing shape stalking a babysitter, a relentless wall of ghost-filled fog, lightning-fisted kung fufighters, or a mirror holding the gateway to hell. Lost Themes asks Carpenter’s acolytes to visualize their own nightmares.

Lost Themes was all about having fun,” Carpenter says. “It can be both great and bad to score over images, which is what I’m used to. Here there were no pressures. No actors asking me what they’re supposed to do. No crew waiting. No cutting room to go to. No release pending. It’s just fun. And I couldn’t have a better set-up at my house, where I depended on (collaborators) Cody (Carpenter, of the band Ludrium) and Daniel (Davies, who scored I, Frankenstein) to bring me ideas as we began improvising. The plan wa...

Kurt in "Fast & Furious 7"?

Jahrelang war es, was die Schauspielerei betraf, eher still geworden um unseren Kurt. Der 62-Jährige entdeckte vielmehr seine Leidenschaft als Winzer und brachte eigenen Wein auf den Markt. Nun jedoch kehrt er jedoch auf die große Filmbühne zurück. Laut "Variety" soll er im siebten Teil der "Fast & Furious"-Reihe neben Vin Diesel und Paul Walker eine Hauptrolle übernehmen. Gerüchten zufolge jene Rolle, die Denzel Washington zuvor abgelehnt hatte. "Fast & Furious 7" soll im Sommer 2014 in die Kinos kommen. Wir sind gespannt, ob das gut geht ...

Kehrt Snake zurück?

Kehrt Snake Plissken auf die Kinoleinwand zurück? Der Held des Kino-Kultfilms "Die Klapperschlange" (1981) soll nun gar im Mittelpunkt einer Film-Trilogie stehen, wie das Internetportal "Deadline" vermeldet. Die Firma New Line, die inzwischen zu Warner Bros. gehört, hatte sich bereits vor Jahren die Rechte an einer Neuverfilmung von John Carpenters postapokalyptischem Actionfilm gesichert, diese Rechte allerdings dann nicht genutzt und schließlich verfallen lassen. Nun griff die Firma StudioCanal zu, die dem Vernehmen nach gemeinsam mit Joel Silvers Silver Pictures ("Lethal Weapon", "The Matrix") eine Rückkehr von Snake Plissken vorbereitet.

Viel Gegenwind hatte New Line damals für seine Pläne eines Remakes erhalten. Im Netz wurde gar eine Petition gegen eine Neuauflage gestartet. Derweil machten Gerüchte über einen neuen Hauptdarsteller und damit Nachfolger von Kurt Russell die Runde. Gerard Butler ("Mavericks - Lebe deinen Traum") wurde ebenso gehandelt wie Jeremy Renner ("Hänsel & Gretel: Hexenjäger") und schließlich Tom Hardy ("The Dark Knight Rises"). Das Drehbuch wurde von Ken Nolan ("Black Hawk Down"), David Kajganich und Allan Loeb verfasst. Als Regisseure waren zunächst Len Wiseman ("Total Recall") und schließlich Breck Eisner im Gespräch.

Umgesetzt wurde die Idee jedoch nie. Über die Gründe für den Verzicht wurde nichts bekannt. Wohl aber mag eine Rolle gespielt haben, dass der vorübergehende Trend in Hollywood zu schlichten Remakes alter Klassiker abebbte, nachdem damit wenig Erfolge verbucht wurden. Dass das Interesse nun erneut erwachte, dürfte indes seine Ursachen darin haben, dass Snake Plissken im Netz auf zahlreichen Fanseiten weiterhin Kultstatus genießt - und das über 30 Jahre nach dem Film, der damals unter dem Titel "Escape From New York" in den USA in die Kinos kam. Größere Erfolge als dort feierte er indes in Europa und in Asien.

Regisseur John Carpenter drehte 1996 eine Fortsetzung. "Escape From L.A.", erneut mit Kurt Russell der Hauptrolle, erfüllte die Erwartungen jedoch nicht und floppte weltweit an den Kinokassen. Ein dritter Teil, der unter dem Titel "Escape from Earth" lose angedacht war, wurde zu den Akten gelegt, obwohl ein erstes Drehbuch existiert. Carpenter selbst machte seither immer wieder deutlich, dass er für einen ...

R.I.P. Cabbie 1917-2012

Der Schauspieler Ernest Borgnine ist tot. Im Alter von 95 Jahren erlag er in Los Angeles einem Nierenversagen. Borgnine gehörte zu Hollywoods bekanntesten Charakterdarstellern. Seine Schauspielkarriere nahm der 1917 in Hamden, Connecticut, geborene Sohn italienischer Einwanderer recht spät in Angriff: Nach zehnjähriger Dienstzeit in der US Navy stand er 1947 erstmals auf einer Theaterbühne, wechselte jedoch bald zum Film. Den großen Durchbruch feierte der vierfache Vater als unsympathischer Sergeant James "Fatso" Judson in dem Pearl-Harbor-Drama "Verdammt in alle Ewigkeit" (1953). Von diesem Zeitpunkt an war er in zahlreichen Produktionen zu sehen, darunter "Das dreckige Dutzend" (1967), "The Wild Bunch - Sie kannten kein Gesetz" (1969), "Convoy" (1978), "Die Klapperschlange" (1981) oder "R.E.D. - Älter, Härter, Besser" (2010). Der Höhepunkt von Borgnines Filmkarriere war 1955 die Auszeichnung mit dem Oscar als "Bester Schauspieler" für das Drama "Marty" (1955). Doch nicht nur auf der Leinwand, auch im TV begeisterte der vierfach geschiedene Borgnine sein Publikum, beispielsweise in der Serie "Airwolf" (1984-1986). Im englischen Original der Kinderserie "Spongebob Schwammkopf" (seit 1999) synchronisierte er den Superhelden "Mermaid Man". Borgnine hinterlässt seine fünfte Ehefrau, die Norwegerin Tova Traesnaes.
Quelle: teleschau - der mediendienst





Impressum